CO2 - nicht nur ein "Klimakiller"

Die Überschrift mag radikal und übertrieben klingen, aber lesen Sie weiter!

Dieser Text enthält ein paar wichtige Hintergrundinformationen, die Ihnen vielleicht so noch nicht bekannt sind.

 

CO2 sorgt nicht nur für den Klimawandel mit all den inzwischen immer deutlicher absehbaren Folgen, sondern ist für den Menschen schlicht und einfach gilftig!

 

Es ist also nicht allein die Endlichkeit fossilier Rohstoffe, die unser sofortiges Handeln erfordert. Auch SIE ganz persönlich müssen JETZT aktiv werden, denn die Grenze der Aufnahmefähigkeit unserer Atmosphäre für Schadstoffe wird viel eher erreicht werden als das Ende von Kohle, Gas oder Öl.

Sie erinnern sich vielleicht an den folgenden "Dreisatz": 3 Wochen ohne Nahrung ist ungesund, 3 Tage ohne Wasser und Sie werden richtig krank, 3 Minuten ohne Atemluft und die meisten Menschen sterben. Hier geht es um den letzten und für Menschen gefährlichsten Teil.

 

Fossile Energie belastet unsere Atmosphäre sehr stark mit Emissionen bei der Rohstoffgewinnung und vor allem bei der Verbrennung. Dies gilt in besonders hohem Maß für Kohle & Öl (Heizöl, Benzin, Diesel). Und es gilt für alle Menschen weltweit, denn die Vergiftung unserer Atemluft verteilt sich "sozial & demokratisch" über den ganzen Planeten. Niemand kann sich "freikaufen".

 

Derzeit liegt die CO2-Konzentration in unserer Atmosphäre bei etwas über 400 ppm. Noch ist das harmlos, jedoch ist ein beschleunigter Anstieg zu messen. Das IPCC geht in einem Szenario mit unverändertem CO2-Austoß von 1000ppm CO2-Konzentration schon in ca. 80 Jahren aus. Was bedeutet das für uns Menschen - also auch Ihre Kinder, Enkel und Urenkel ?

 

Es wäre dann ein Richtwert erreicht, der in Lüftungstechnik und Lufthygiene als Pettenkofer-Zahl bekannt ist und eine markante Grenze für das menschliche Wohlbefinden, die Gesundheit und unsere Leistungsfähigkeit darstellt. Bei einer Konzentration von 1500 ppm weiß man aus Studien an Schulen in unterschiedlichen Ländern, dass Kinder schon nach einer Stunde nicht mehr gut lernen können, sowie Lärmpegel und Aggressivität steigen.

 

Wenn wir 1000ppm CO2 dauerhaft in der Umgebungsluft erreichen, lässt sich durch normales Lüften kein Klassenzimmer oder Büro mehr unter den heutigen Richtwerten halten. Auch die heute eingesetzten Lüftungsanlagen wären damit überfordert. Die Leistungsfähigkeit von Kindern, aber auch vieler Erwachsener wird unweigerlich sinken. Die Kosten im Gesundheitswesen werden dagegen steigen. Zynisch und rein betriebswirtschaftlich gesprochen: "Der wirtschaftliche Wert der "human recources" eines jeden Unternehmens nimmt drastisch ab, wenn nicht sofort gehandelt wird."

 

Es geht also nicht nur darum weniger Rohstoffe aus der Erde zu holen sondern darum, dass noch vor dem Ende der fossilen Brennstoffe ein ungebremster CO2-Ausstoß insbesondere für Kinder und Senioren massive gesundheitliche Folgen haben wird.

 

Deshalb müssen auch Sie JETZT handeln und der schnellste Weg etwas zu bewegen ist Energiesparen.

 

Alte Ölheizungen sollten nicht mehr durch neue Ölheizungen ersetzt werden, sondern durch Anlagen mit erneuerbarer Energie. Wirtschaftliche Alternativen gibt es genug. Den Einbau von Ölheizungen unterstützen wir ab sofort nicht mehr!

 

Auch im Straßenverkehr ist ein Wechsel zwingend notwendig - kaufen Sie also keine Fahrzeuge mehr mit reinen Diesel - oder Benzinmotoren.

Globaler CO2-Anstieg seit 1960

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum & Datenschutz | Kontakt
© BAU + ENERGIEBERATUNG BROKATE